Kennst du das Gefühl, wenn sich deine Hoffnung jäh zerschlägt? Sie zerspringt wie ein Spiegel in Millionen von kleinen Glassplittern. Es dauert, bis du sie sortiert hast, bis du begreifst, dass dein Wunsch niemals in Erfüllung gehen wird. Am liebsten würdest du aus deinem Körper ausbrechen, einfach nicht mehr du sein. Aber das kannst du nicht. Du bist gefange…...

Kennst du das Gefühl, allein gegen die ganze Welt zu kämpfen? Alle stehen dir im Weg. Du wagst es nicht einmal mehr, zu träumen. Dein Leben gleicht einem deprimierenden, französischen Schwarz-Weiß-Film, in dem kaum gesprochen wird und das Schicksal versetzt dir einen Hieb nach dem anderen. Aber du steckst es weg. Denn alles, was du dazu benötigst, ist ein…...

Kennst du diese Momente, die nie vorbeigehen sollten? Ein Augenblick, in dem alles perfekt ist und in dem du am liebsten die Welt anhalten würdest, damit sie sich nicht mehr weiterdreht? Aber du weißt, dass sich etwas ändern wird. Es ändert sich immer alles. Das ist nicht unbedingt schlecht, denn so haben wir die Chance, mehr von diesen Momente…...

Kennst du dieses Gefühl, dich immer wieder beweisen zumüssen? Wenn du dich immer wieder durchsetzen musst, umdir das Standing zu erarbeiten, das du gerne hättest? JedesRudel hat sein Alphatier, selten von Geburt an. Eine solchePosition muss erkämpft werden. Ein Beispiel hierfür sindHunde. Im Rahmen der Familie wissen die Vierbeiner um ihrePosition, wissen, dass die Rolle des Alphatiers dem Halterzufällt. Aber wenn du deinen Hund auf einer H...

"Er wusste, wie sich das anfühlte. Er hätte am liebsten mit ihr gesprochen, um zu zeigen, dass sie nicht allein war. Oder um sich selbst einzureden, dass er nicht allein war." Die Adoleszenz: Einsamkeit, das Gefühl der Ohnmacht gegenüber den Taten der Erwachsenen und auch gegenüber den Schmähungen anderer Gleichaltriger. Wie sich selbst definieren, wie ausbrechen? In dieser Sammlung von Kurzgeschichten befasst sich der Autor mit dieser Them...

Uilleam brütete in der Bibliothek der Wassermagier über mehreren Folianten. Der Band des großen Arkanums schaute ihn vorwurfsvoll an, aber er musste vorher noch einige andere durcharbeiten. Morgen Nacht war es soweit! Vermutlich hatte ihm ein Fehler im magischen Auswahlsystem diese Prüfung eingebrockt. Schließlich studierte er erst im zweiten Semester. Er war ein blutiger Anfänger! Egal, was er dem Prüfungsam…...

No Comments Michaela Harich Read More

Die Kohlen glühten in pulsierendem orangen Licht und die Flammen züngelten höher, von einer unsichtbaren Kraft in Richtung des Novizen gezogen, der sich ihnen mit leise tappenden Schritten näherte. Lerik kannte ihn gut. Merin war es schließlich gewesen, der ihm damals erklärt hatte, dass hier oben im Gebirge die Herrscher der Welt lebten. Oder so ähnlich. Schließlich waren sie da…...

No Comments Michaela Harich Read More

Trockener Hals und schweißnasse Hände.Verfluchte Aufregung, dachte Alex und trocknete seine Hände an der Hose ab. Er versuchte ja ruhig zu bleiben, doch innerlich da brodelte er. Hätte es doch bloß schon angefangen. Er wurde dieses Warten leid. Wie lange saß er eigentlich schon in diesem grauen Flur, nur darauf wartend, endlich eintreten zu können?Alex war siebenundzwanzig Jahr…...

No Comments Michaela Harich Read More

Augustin war so nervös, wie in seinem ganzen Leben nicht zuvor. Warum nur sagte man den Prüflingen nicht, was sie erwartete? Das einzige, was er wusste, war, dass alle Fähigkeiten eines Magiers getestet wurden, soviel hatte man ihm mitgeteilt. Doch das war eine Menge, wenn man bedachte, wie viel er in den letzten sieben Jahren gelernt hatte. Man hatte ih…...

No Comments Michaela Harich Read More

Kendara glaubte, ihr Herz bliebe stehen, als ihr Name erklang. Sie atmete tief ein und tauschte einen Blick mit ihrem Meister. Er setzte große Hoffnungen in sie. Sicheren Schrittes betrat sie die Halle, in der die drei Großmeister hinter ihrem Pult saßen. Niemand sah ihr die Aufregung an, denn in der Akademie hatte sie vor allem eines gelernt: Niemals Schwäch…...

No Comments Michaela Harich Read More
Racheträume – Kapitel 19

18I give as good as I get …Die rauchige Stimme von U.D.O. hallte durch das Haus. Schreiner stand in der Küche und kippte die rote, dickflüssige Masse in den kleinen Topf. Es zischte. Sie griff nach der Holzkelle und rührte die fertige Spaghettisoße. Das war ihre Art, die Soßen zuzubereiten. Den Topf auf höchster Stufe vorheizen…...

Racheträume – Kapitel 18

18»Bring ihn in den Verhörraum«, sagte Schreiner einem Kollegen, der Doktor Roland Steiner umgehend in Empfang nahm und in den Verhörraum führte. »Du siehst fertig aus«, meinte Tschannen sie anstarrend. »Ja … ist ein bisschen viel zur Zeit.« Sie gähnte herzhaft. »Der ganze Mist raubt mir den Schlaf.« »Dein Ex?« »Wenn ich das nur wüsste.« Sie seufzt…...

Racheträume – Kapitel 17

17»Kriminalpolizei Thurgau, Schreiner«, tönt es von draußen. »Doktor Steiner, sind Sie da drin?« Das war's, schießt es mir durch den Kopf, es ist vorbei. Roland zerrt mich vor eine Tür. »Du gehst jetzt hier durch in den Keller. Der führt dich durch eine Verbindungstür zum Nachbarhaus. Die steht offen. Keine Sorge, das Haus wird gerade renoviert, d…...

Racheträume – Kapitel 16
Romane , Sanela Egli, "Racheträume" / April 26, 2019

16Stille. Schreiner lauschte einen Atemzug weiter, doch es war nichts zu hören. Vielleicht hatten sie Glück und das Klirren hatte man drinnen nicht gehört. Sachte legte sie die Hand auf den Knauf und versuchte die Tür zu öffnen. Sie war verriegelt. Plötzlich hörte sie dort etwas. Schritte. »Kriminalpolizei Thurgau, Schreiner«, begann sie. »Doktor Steiner, sind Sie d…...

Racheträume – Kapitel 15
Romane , Sanela Egli, "Racheträume" / April 19, 2019

15Damals, vor sieben Jahren, als meine Welt zusammenbrach, waren wir uns einig, dass es moralisch verwerflich war, miteinander zu schlafen. An Saschas Beerdigung haben wir uns kennengelernt. Er offenbarte mir am Abend, als wir bei Rotwein zusammenhockten, dass er fast nicht gekommen wäre. Er hätte sich nicht getraut, doch dann hätte er sich überwunden zu kommen. Ic…...

Racheträume – Kapitel 14
Romane , Sanela Egli, "Racheträume" / April 12, 2019

14Gerade wollte Schreiner ein drittes Mal klingeln, als die Tür aufschwang. Eine Frau, sie schätzte sie auf vierzig bis fünfundvierzig, stand in der Tür. »Frau Baumann?«, fragte Tschannen. Die Angesprochene nickte. Die Ermittler streckten ihr die Ausweise entgegen. »Kriminalpolizei Thurgau, Schreiner und Tschannen«, stellte die Kriminalistin ihren Partner und sich vor, »Frau Tamara Baumann?« »Ja.« »Wir würde…...

Racheträume – Kapitel 13

13Sonnenlicht blitzte durch die schmalen Schlitze der Jalousien und weckt mich. Ein Blick auf die Uhr zeigt mir, dass es halb sieben ist. Noch sehr früh, aber spät genug um aufzustehen. Tamara ist eine Langschläferin, das war sie schon immer. Heute bin ich froh drum, so kann ich in aller Ruhe das Badezimmer für mich beanspruchen un…...

Racheträume – Kapitel 12
Romane , Sanela Egli, "Racheträume" / März 29, 2019

12Am nächsten Morgen war Schreiner wie gerädert. Die Klopfgeräusche hatten sie mehrmals aus dem Schlaf gerissen, bis sie es irgendwann aufgegeben hatte, sich ins Bett zu legen. Kurz bevor ihr Wecker klingelte war sie auf der Couch in einer unbequemen Stellung eingeschlafen. Woher das Klopfen gekommen war, fand sie nicht heraus. Vergebens hatte sie immer wieder alle…...

Mausekönigin für eine Nacht – Oliver Bruskolini

Kennst du das Gefühl, wenn sich deine Hoffnung jäh zerschlägt? Sie zerspringt wie ein Spiegel in Millionen von kleinen Glassplittern. Es dauert, bis du sie sortiert hast, bis du begreifst, dass dein Wunsch niemals in Erfüllung gehen wird. Am liebsten würdest du aus deinem Körper ausbrechen, einfach nicht mehr du sein. Aber das kannst du nicht. Du bist gefange…...

Racheträume – Kapitel 11
Romane , Sanela Egli, "Racheträume" / März 22, 2019

11Schreiner versank ihr Knie mit aller Kraft in Blondies Bauch. Endlich sackte er zusammen. Mit voller Wucht verzahnte Schreiner die Finger ihrer Hände und schlug sie ihm mit aller verbliebenen Kraft zwischen die Schulterblätter. Aus ihrer hinteren Hosentasche zückte sie die Handschellen und legte sie Blondie an und fesselte ihn an einen Heizungskörper. Sie schob sich a…...