"Er wusste, wie sich das anfühlte. Er hätte am liebsten mit ihr gesprochen, um zu zeigen, dass sie nicht allein war. Oder um sich selbst einzureden, dass er nicht allein war."Die Adoleszenz: Einsamkeit, das Gefühl der Ohnmacht gegenüber den Taten der Erwachsenen und auch gegenüber den Schmähungen anderer Gleichaltriger. Wie sich selbst definieren, wie ausbrechen?In dieser Sammlung von Kurzgeschichten befasst sich der Autor mit dieser Themat...

Uilleam brütete in der Bibliothek der Wassermagier über mehreren Folianten. Der Band des großen Arkanums schaute ihn vorwurfsvoll an, aber er musste vorher noch einige andere durcharbeiten. Morgen Nacht war es soweit! Vermutlich hatte ihm ein Fehler im magischen Auswahlsystem diese Prüfung eingebrockt. Schließlich studierte er erst im zweiten Semester. Er war ein blutiger Anfänger! Egal, was er dem Prüfungsam…...

No Comments MichaelaHarich Read More

Die Kohlen glühten in pulsierendem orangen Licht und die Flammen züngelten höher, von einer unsichtbaren Kraft in Richtung des Novizen gezogen, der sich ihnen mit leise tappenden Schritten näherte. Lerik kannte ihn gut. Merin war es schließlich gewesen, der ihm damals erklärt hatte, dass hier oben im Gebirge die Herrscher der Welt lebten. Oder so ähnlich. Schließlich waren sie da…...

No Comments MichaelaHarich Read More

Trockener Hals und schweißnasse Hände.Verfluchte Aufregung, dachte Alex und trocknete seine Hände an der Hose ab. Er versuchte ja ruhig zu bleiben, doch innerlich da brodelte er. Hätte es doch bloß schon angefangen. Er wurde dieses Warten leid. Wie lange saß er eigentlich schon in diesem grauen Flur, nur darauf wartend, endlich eintreten zu können?Alex war siebenundzwanzig Jahr…...

No Comments MichaelaHarich Read More

Augustin war so nervös, wie in seinem ganzen Leben nicht zuvor. Warum nur sagte man den Prüflingen nicht, was sie erwartete? Das einzige, was er wusste, war, dass alle Fähigkeiten eines Magiers getestet wurden, soviel hatte man ihm mitgeteilt. Doch das war eine Menge, wenn man bedachte, wie viel er in den letzten sieben Jahren gelernt hatte. Man hatte ih…...

No Comments MichaelaHarich Read More

Kendara glaubte, ihr Herz bliebe stehen, als ihr Name erklang. Sie atmete tief ein und tauschte einen Blick mit ihrem Meister. Er setzte große Hoffnungen in sie. Sicheren Schrittes betrat sie die Halle, in der die drei Großmeister hinter ihrem Pult saßen. Niemand sah ihr die Aufregung an, denn in der Akademie hatte sie vor allem eines gelernt: Niemals Schwäch…...

No Comments MichaelaHarich Read More

Gregor stapfte durch den tiefen Wald, schon den fünften Tag in Folge. Gesehen hatte er in dieser Zeit lediglich zahlreiche Waldtiere, doch nicht eine Menschenseele. Zum wiederholte Male fragte er sich, warum er sich ausgerechnet auf diese geistesarme Queste eingelassen hatte. Zum Teufel mit zu viel Bier und zu vielen Rivalen um die Gunst der schöne Brigitta! Als ein Ritte…...

No Comments MichaelaHarich Read More

„Ihr könnt warten, hier in der Burg, und hoffen, den Blick niemals vom Himmel abgewandt, oder Ihr könnt gehen. Es steht Euch frei.“ So oft hatte sie diese Worte gehört, und immer war sie froh gewesen, wenn sie spürte, dass sie gingen. Doch nicht heute, nicht bei ihm. Sie löste sich aus ihrer Starre und lief zu ihm, hielt ih…...

No Comments MichaelaHarich Read More

Vorsichtig betrat Cornelius Diebken den großen Vorhof der Festungsanlage. Endlich konnte er sich etwas ausruhen. Vielleicht hatte er ja sogar Glück und er fände eine Quelle oder etwas Ähnliches. Sein Wasser hatte er heute Morgen aufgebraucht und seit er sich in dieser weiten Landschaft verirrt hatte, gab es keine Gelegenheit mehr, seinen Wasservorrat zu ergänzen. Noch immer hatte er kein…...

No Comments MichaelaHarich Read More

Die Burg lag verlassen auf einem Hügel. Die Kronen der Türme bröckelten und lagen teilweise im Gras unter einem Himmel aus rotem Abenddunst. Galban blieb unter einer Eiche stehen und zog die Nase hoch. Feiner Nieselregen besprenkelte seine Stirn und weckte den modrigen Geruch der Erde unter seinen Füßen. Galban zögerte nicht länger, sondern zog sein Schwert und stapfte übe…...

No Comments MichaelaHarich Read More
Ein Sommer auf Rab – Kapitel 3

3Der Bora zeigte sich von seiner besten Seite und der Bus ruckelte beängstigend. »Hier drinnen passiert uns nichts, keine Sorge«, hauchte Filip. Suzana schaute aus dem Fenster und spürte seinen Blick im Nacken. Sie ermahnte sich ruhig zu bleiben und keine negativen Gedanken zuzulassen. Um auf andere Gedanken zu kommen erinnerte sie sich an den Sommer vo…...

Ein Sommer auf Rab – Kapitel 2

2Ein paar Stunden früher Desolat. So konnte man den Zustand des Vorgartens beschreiben. Barbara traute ihren Augen kaum. Der Anblick stimmte sie traurig. Es war unordentlich, einfach unmöglich. Der Rasen war offensichtlich seit einigen Wochen nicht mehr gemäht worden, ein rotes Bobby-Car lag mit dem Lenkrad nach unten im Schildkrötenförmigen, grünen Sandkasten, dessen Deckel (de…...

Ein Sommer auf Rab – Kapitel 1

Suzana übergab ihre gelbe Tasche, auf der in blauer Schrift Camel abgedruckt war, dem massigen Fahrer. Argwöhnisch schaute sie zu, wie er ihr Gepäck nicht wirklich sorgsam in das Fach pfefferte. Es war ihr äußerst unangenehm mit einer Tasche dieser Farbe zu verreisen, aber da ihr Hartschalenkoffer nach einer Ausleihe an ihre Freundin nicht mehr zurückgekommen war, hatte si…...

Taube und Trott – Oliver Bruskolini

"Er wusste, wie sich das anfühlte. Er hätte am liebsten mit ihr gesprochen, um zu zeigen, dass sie nicht allein war. Oder um sich selbst einzureden, dass er nicht allein war."Die Adoleszenz: Einsamkeit, das Gefühl der Ohnmacht gegenüber den Taten der Erwachsenen und auch gegenüber den Schmähungen anderer Gleichaltriger. Wie sich selbst definieren, wie ausbrechen?In dieser Sammlung von Kurzgeschichten befasst sich der Autor mit die...

Kapitel 7
Dein Lächeln in meinem Herzen / September 9, 2018

But darling, just kiss me slow, your heart is all I own And in your eyes you’re holding mine - Ed Sheeran, »Perfect« Ihn zu küssen, war die beste Idee, die ich gehabt habe, seit wir seine Wohnung betreten haben. Seine Lippen sind warm und weich, seine Hände halten mich fest. Ich fühle mich, als würden Elektroschocks durch meinen Körpe…...

Kapitel 6

I want to be your fantasy Maybe you could be mine? You just leave it all up to me We could have a good time - Prince, »Kiss«Pascal beobachtet mich, wie ich völlig durcheinander durch die Wohnung wirbel und meine Sachen zusammen suche. Schlüssel, Tasche, Kosmetikbeutel mit Zahnbürste und allem, Deo, Parfum, Unterwäsche, Mini-Vibrator – für alle Fälle. »D…...

Kapitel 5

So hab ich es mir gewünscht Alles passt perfekt zusammen Weil endlich alles stimmt Und mein Herz gefangen nimmt »So soll es bleiben«, Kraftklub   Als ich heute morgen aufwache, fühle ich mich nicht ganz so leicht und nicht ganz so freudentrunken wie gestern. Was interessant ist, wenn man bedenkt, dass ich noch nie wirklich verliebt war und das für mic…...

Kapitel 4

I’m gonna take a little time A little time to look around me I’ve got nowhere left to hide It looks like love has finally found me - Foreigner, »I Want To Know What Love is« Ich beiße genüsslich in meinen Burger, stöhne leicht auf, als ich den Bacon schmecke. »Gott, das ist so gut!« »Du klingst, als hättest d…...

Kapitel 3

So I can hear you When you say those words to me And whisper so softly - Poision, »Talk Dirty To Me« Schon beim Aufstehen bin ich bestens gelaunt. Es fällt mir nicht schwer, mich aus dem Bett zu schwingen und mich durch die Morgenroutine zu bewegen. So gut gelaunt bin ich schon lange nicht mehr an den Tag hera…...

Kapitel 2

My heart’s pacing I’m confused I’m dazing I saw something I never seen in you it’s got me shaking - Kat Dahlia »I Think I’m In Love« Mein Herz schlägt schnell. Ich bin nervös, kann es kaum erwarten, mich einzuloggen und online zu gehen. Heute kann ich wieder mit ihm sprechen, heute spielen wir als Gilde, als 20-Mann-Haufen zusammen. Di…...